Der Unterschied zwischen Ballett, lyrischem Tanz und Jazz

Wenn Sie oder Ihre Kinder darüber nachdenken, tanzen zu lernen, werden Sie bald feststellen, dass es in Ihrem örtlichen Tanzstudio mehrere Tanzkurse gibt. Wie wählen Sie also einen Stil aus?

Vielleicht sollten Sie als erstes lernen, was die verschiedenen Tanzstile sind. Die drei beliebtesten Tanzkurse sind Ballett, Lyrik und Jazz. Viele lokale Tanzstudios bieten möglicherweise auch Stepptanz, Hip-Hop, Pointe und einen neuen Favoriten, Zumba, an. Werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf die Top 3, Ballett, Lyrik und Jazz:

Was ist Balletttanz?

Im 15. Jahrhundert wurde der Balletttanz als eine Art Performance-Tanz entwickelt. Im Laufe der Zeit nahm Ballett die Form eines Konzerttanzes an, der Choreographie und Musik für eine Produktion beinhaltete. Die meisten Leute verbinden das Ballett mit solchen populären Produktionen wie Der Nussknacker.

Ballette werden von ausgebildeten Tänzern aufgeführt und oft von professionellen Orchestern oder der Musik berühmter Komponisten wie Tschaikowsky begleitet. Ballett erfordert jahrelange Ausbildung und wird auf der ganzen Welt unterrichtet. Kinder ab zwei Jahren können Ballettunterricht in einem örtlichen Studio beginnen.

Was ist Lyrischer Tanz?

Lyrischer Tanz ist dem Balletttanz sehr ähnlich, da er viele technische Aspekte des Balletts beinhaltet, aber auch mehr Ausdrucksfreiheit durch flüssige Bewegungen bietet. Lyrischer Tanz ist eher eine Art Jazz, zeitgenössisch und modern kombiniert im Rahmen des Balletttanzes.

Was ist Jazztanz?

Jazz Dance ist ein lustiger und energiegeladener Tanzstil. Durch die Kombination von ausgefallener Beinarbeit, schnellen Drehungen und großen Sprüngen gewinnen Jazztänzer schnell Aufmerksamkeit, nicht nur wegen ihrer fließenden Bewegungen, sondern auch wegen der Anmut und Balance, mit der diese Bewegungen ausgeführt werden.

Jazz Dance wurde in den frühen 1900er Jahren durch den afroamerikanischen Volkstanz entwickelt, als Afrikaner auf Sklavenschiffen nach Amerika gebracht wurden. Moderner Jazz mit Wurzeln im karibischen Tanz wurde in den 1950er Jahren populär. Die synkopierten Rhythmen des Jazz machen seine Musik populär. Tänzer, die Jazz beherrschen wollen, brauchen einen niedrigen Schwerpunkt und viel Energie.

Der beste Weg, um Tanzen zu lernen, besteht darin, ein qualifiziertes, lokales Studio für Tanzunterricht aufzusuchen. Diese Arten von Schulen für darstellende Künste sollten sich auf eine qualitativ hochwertige, personalisierte Ausbildung konzentrieren, die dazu beiträgt, abgerundete, technisch solide Darsteller zu entwickeln. Zu den Vorteilen des Gruppentanzunterrichts für Kinder gehören neben der Sozialisationsfähigkeit der Aufbau von Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.